methode & angebot

meine systemische haltung

Als Pädagogin und systemische Beraterin / Supervisorin arbeite ich seit Jahren mit einer Vielzahl an Methoden und Interventionen aus dem systemischen Spektrum. Systemische Beratung ist eigentlich keine Methode, sondern eine Haltung, und macht einen großen Teil meines fachlichen backgrounds aus. In meine Beratung fließen daneben auch andere Einflüsse, insbesondere aus meinem Erfahrungshorizont in der Bildungsarbeit ein. Scheuklappendenken verbietet sich, zum Glück! Möglich ist, was gut tut, was in Bewegung bringt und was zu den jeweiligen Menschen und zum Prozess passt! In einem Beratungsprozess ist es völlig in Ordnung (und sehr wahrscheinlich), dass auch einmal Berufliches zur Sprache kommt. Entsprechend darf in einer Supervision natürlich auch über Privates gesprochen werden.

Wir nehmen, was da ist, und arbeiten damit!

wirklich-beratung_sippel_angebot.png
wirklich-beratung_sippel_angebot.png

​Ein paar Vorbemerkungen zu den Besonderheiten einer „systemischen“ Haltung in Beratung, Coaching und Supervision.

 

Systemisches Arbeiten:

  • ​erkennt den hohen Wert von Beziehung und geschieht auf Augenhöhe

  • bedeutet in Verbindung zu denken – niemand ist eine Insel, und wenn, dann nur für kurze Zeit

  • kann heißen, andere Menschen einzubeziehen, obwohl sie gar nicht im Raum sind (was würde ein guter Freund darüber denken?)

  • würdigt das, was gesagt, gedacht, gefühlt, körperlich wahrgenommen wird
    (das gilt auch für manche Hindernisse, Bremsen und Bedenken)

  • hilft, Diffuses und Nebeliges auf den Punkt zu bringen

  • und schafft gleichzeitig Weite 

  • erlaubt, gegen den Strich zu denken, Dinge mit Humor zu betrachten und sich immer wieder verblüffen zu lassen

  • verbietet es, jemand fest zu legen
    (du warst schon immer faul)

  • führt im besten Falle zu einer Lösung, die nachhaltig und umsetzbar ist

  • vertraut auf die große Wirkung kleiner Schritte

  • kann auch heißen, das Thema hinter dem Thema zu entdecken 

  • knüpft immer an eigene (gelegentlich verschüttete) Ressourcen an

  • macht gute Laune

  beratung  

Eine Beratung ist gedacht für Ihre persönlichen Anliegen. 

Sie sollten den Wunsch nach Veränderung mitbringen, und wenn er noch so klein ist. 

Ich biete Ihnen Unterstützung, Ent-Lastung und Zeit für folgende Themen:

  • Stress ausbalancieren - negativen Stress entschärfen

  • Variationen in eine schwierige Beziehungs-Situation bringen 
    (Partnerschaft, Herkunftsfamilie, Freundeskreis)  

  • eine anstehende Entscheidung ins Visier nehmen

  • eine herausfordernde Lebensphase meistern

  • eine Phase der Neuorientierung lustvoll gestalten

  • oder auch, wenn Sie ganz einfach nur den Wunsch haben, einmal inne zu halten und zu schauen, was ihr Leben gerade mit Ihnen vor hat

 
kyle-glenn-kvIAk3J_A1c-unsplash.jpg

  coaching | erwachsene  

Coaching ist ein ungeschützter Begriff, leitet sich ab vom englischen Wort „coach“  / Kutsche und fördert die Bewegung hin zu einem Ziel. Voraussetzung dafür ist eine Klarheit über das Ziel.

Coaching meint nicht Selbstoptimierung! 

Stattdessen biete ich Ihnen Coaching an, damit Sie einem konkreten Ziel näher kommen, z.B.

  • den Übergang vom Studium in den ersten Job gestalten

  • die ersten Jahre im Beruf gut meistern

  • die Frage für sich beantworten „gehen oder bleiben?“

  • eine Leitungsaufgabe klar und kompetent ausfüllen, nämlich mit Ihrem ganzen know how und mit Ihrer Persönlichkeit, unter Berücksichtigung der Strukturen Ihres Arbeitsplatzes und zum Wohle Ihrer eigenen Gesundheit

 
 

  coaching |  spezial  

Coaching für Schüler*innen, Azubis & Studierende

Du bist dir nicht sicher, ob dein Leben gerade zu dir passt?

Deine Fragen verdrehen dir manchmal den Kopf?

Solche Fragen könnten sein:

Unbegrenzte Möglichkeiten – Wie finde ich heraus, was ich will?

Autokorrektur – Ich glaub, ich bin hier falsch, und jetzt?

Nähe und Distanz – Wie geht Beziehung für mich? 

Raus gewachsen – Wie passen meine Familie und ich zusammen? 

BalanceAkt – Wie kann ich gut mit mir umgehen?

Dran bleiben – Wie halte ich meine Motivation hoch und mein Schweinehündchen im Zaum?

Wert-voll – Was hat für mich Bedeutung und worin finde ich Sinn?

Mit Wertschätzung und Humor machen wir uns auf die Suche nach deinen ganz eigenen kreativen Lösungen. 

Coaching spezial ist gedacht für junge Menschen mit wenig Geld und tendenziell als Kurzzeit-Beratung konzipiert. Deshalb gibt es den „special price“: 2 Termine à 60 Minuten (plus eine Email zum Weiterdenken zwischen den beiden Treffen) für 93 Euro. Wenn es danach weiter gehen soll, berechne ich 50 Euro pro Stunde.

edu-lauton-TyQ-0lPp6e4-unsplash.jpg

  supervision | einzeln  

In der EinzelSupervision finden alle Themen Platz, die sich für Sie aus Ihrem beruflichen Kontext ergeben. Solche Anliegen sind z.B.

  • ein hohes Maß an Stress verringern

  • die eigene berufliche Rolle klären

  • die eigene berufliche Perspektive überdenken

  • die Haltung in einem Konflikt mit Kolleg*innen oder Vorgesetzten verändern

 

  supervision | team  

In vielen Arbeitsfeldern ist die regelmäßige TeamSupervision fester Bestandteil im Rhythmus eines Jahres. Das ist kein Luxus, sondern ein Akt der Selbst-Fürsorge und ein Schutz vor zu viel Routine und vor erstarrenden Mustern.

Teams sind dynamische Gefüge und meistens in Bewegung. Das macht es oft lebendig, ein Teil von ihnen zu sein, und manchmal auch sehr anstrengend. Daher ist es gut, auf sich selbst, aufeinander und auf das Team als Ganzes zu achten und sich für Reflexion Zeit zu nehmen.

Supervision schafft eine Ebene über den Alltäglichkeiten, unterbricht und wirkt mitten ins Herz des Teams. Sie unterstützt in Zeiten des Umbruchs, bei der Schärfung eines Profils und erlaubt visionäres Denken in die Zukunft.

Auch Anliegen von einzelnen Personen aus dem Team haben in einer TeamSupervision ihren Platz. Eine solche Unterform ist die „Fallsupervision“, in der eine herausfordernde Situation aus der Arbeitswirklichkeit von einer Person eingebracht und von allen bearbeitet wird.

Im Rahmen von Team-Entwicklung dürfen Sie sich grundlegend die Frage stellen:

Woran erkennen wir, ob wir ein Team sind / sein können / sein wollen? Manche "Teams" sind keine und müssen auch keins werden. Das kann entlasten. Dann geht es eher um die Kunst einer guten Kommunikation, um transparente und sinnvolle Arbeitsabläufe und Aufgabenstellungen oder um eine klare Führung / Leitung. Manchmal schiebt sich ein Konflikt in den Vordergrund, der angepackt werden will und der das Team nach vorne bringen kann. Und manchmal darf ein Team sich und seinen Erfolg auch feiern.